Weihnachtswerkstatt 2016 eröffnet

6 Kommentare

Unter dieser Rubrik stelle ich meine diesjährigen Weihnachtsbasteleien und -schlemmereien vor. Also, liebe Freunde und Verwandte, wer von Euch noch eine Überraschung unterm Weihnachtsbaum erleben möchte, der sollte diese Rubrik in den kommenden Wochen meiden. Alle anderen Neugierigen und Interressierten sind herzlich eingeladen in der Weihnachtswerkstatt 2016 zu stöbern und nachzuahmen.

Los geht es, mit zwei Gelees, die ich gestern gezaubert habe. Das rote Gelee ist ein Rosengelee mit Berberitzen. Dafür habe ich 1,5 l Apfelsaft im Dampfentsafter hergestellt (es geht natürlich auch naturbelassener Direktsaft). Über Nacht habe ich ca. 50 g getrocknete Blätter von einer Wildrose darin ziehen lassen. Die wollte ich vor Jahren schonmal aus meinem Garten schmeißen, weil sie so furchtbar stachelt. Optisch und geschmacklich wird das Gelee von Berberitzen abgerundet. Sie stacheln ebenfalls und gelten in unseren heimischen Gärten als Vogelschutzgehölze. In unseren Küchen sind sie nahezu unbekannt, dagegen dürfen sie in der marokkanischen Küche in kaum einem Gericht fehlen. Frei dem Motto „Versuch macht klug“ habe ich sie in den Rosen-Apfelsaft gegeben, nachdem ich die Rosenblätter abgeseiht habe. Ich bin sehr zufrieden damit, da die Berberitzen mit ihrer Säure einen feinen Kontrast zu dem schweren Rosenduft liefern.

Das gelbe Gelee nenne ich Winterbirne. Es besteht aus 1,5 l Birnensaft, den ich ebenfalls im Dampfentsafter hergestellt habe. Den Birnensaft habe ich über Nacht in Weihnachtsgewürzen ziehen lassen. Also 3 Stangen Zimt, 10 Sternanis, Muskat, Kardamom….

Beide Säfte habe ich mit Gelierzucker 2:1 zu Gelee verarbeitet. Die Etiketten habe ich mit Effektstiften von einem bekannten Kaffeeröster beschriftet.

Advertisements

6 comments on “Weihnachtswerkstatt 2016 eröffnet”

  1. Das klingt extrem lecker. Die Frage ist nur, wenn ich erst vor einem Jahr ne Berberitze gepflanzt habe, wo kriege ich dann jetzt welche her? Und was die Wildrose betrifft, zählt da auch de Hagebutte dazu?

    Gefällt mir

    1. Ja, die Hagebutte zählt auch zu den Wildrosen. Riech mal dran, ob sie stark duftet (Natürlich im Frühjahr, wenn sie blüht) und dann probierst du es einfach mal aus. Meine Berberitze hat schon im zweiten Jahr getragen. Da man ja in der Adventszeit auch nicht mehr an Rosenblätter rankommt, kannst Du ruhig auf Deine erste Berberitzen-Ernte warten. Du kannst auch mal mit offenen Augen durch die Gärten Deiner Freunde, Nachbarn und Verwandten gehen. Du wirst erstaunt sein, was sich da alles verwerten lässt.
      Wenn alles nichts nützt, gehst Du zum Tee- und/oder Gewürzhändler Deines Vertrauens und kaufst es dort. So habe ich es gemacht, als ich noch als Großstädter keine Ahnung von Wildpflanzen hatte.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s